Rahmenbedingungen

  1. Der freie Wille

     

    Für meine Form des Coachings ist der freie Wille des Klienten unbedingte Vorraussetzung und höchstes Gebot. So würde ich ein Coaching, das ein Klient " von oben " verordnet über sich ergehen lassen muss niemals durchführen. Das Erstgespräch bietet die Möglichkeit für den Klienten und mich, sich zu beschnuppern und herauszufinden, ob eine erfolgreiche Zusammenarbeit möglich ist. Motto :" Die Chemie muss für beide Seiten stimmen"!

     

  2. Unbedingte Diskretion

     

    Um sich auf das Emotionalcoaching wirklich ein zu lassen, ist in allen Bereichen unbedingte Diskretion erforderlich. Das beginnt bei strengster Vertraulichkeit der thematisierten Inhalte, über die Geheimhaltung der Klientennamen und -daten, bis hin zu Anonymität des Klienten, wenn er dies wünscht. Dies beinhaltet auch, dass Klienten niemals als Referenz benutzt werden! Eine Weiterempfehlung muss stets vom Klienten ausgehen und wird niemals eingefordert.